Spielbericht RSG-SV Oppum

Geschrieben am 09.03.2016

Am letzten Sonntag hatten wir unser erstes Heimspiel der Rückrunde und unser Gegner hieß - SV Oppum. Ein Spiel das in mehreren Hinsichten extrem wichtig war.

  1. für unsere Mannschaft an sich, da Oppum nur einen Platz vor uns ist und es damit ein sechs Punkte Spiel war,
  2. für einige unserer Mitspieler die noch vor dieser Saison oder vor der Rückrunde dem SV Oppum angehörten und 
  3. für den ganzen Verein, denn mit einem Sieg ist man wieder voll im Rennen um den Klassenerhalt.

Es ging darum den Schwung aus dem letzten Spiel gegen Preussen mit zu nehmen. Und wie starten man einen Spieltag am besten? Mit gewohnten Ritualen, so traf sich die Mannschaft verhältnismäßig früh um gemeinsam zu frühstücken und sich danach bestmöglich auf die Aufgabe zu fokussieren.

Das Trainergespann Bent/Kilic veränderte nur wenig zur Vorwoche, es gab nur eine Änderung. Für den angeschlagenen Kevin Bent rückte Alt-Oppumer Jan Klessa in die Startelf.

Aufstellung-Oppum.jpg
Nach Emotions geladenen Ansprachen von den Trainern und Marcel Biadacz pfiff Schiedsrichter Willi Bortz das Spiel an. Es schien zu laufen wie in der Vorwoche, die RSG ließ den Ball gut in den eigenen Reihen laufen und nahm die Spielgestaltung in die Hand, das Konzept der Trainer ging auf. Nach gut sechs Minuten zappelte der Ball das erste mal in den Maschen der Oppumer. Nach einer scharfen Ecke von rechts landet der Ball irgendwie vor Jan Klessa, der fackelt nicht lange und schiebt den Ball in die kurze Ecke. Ein Schlag ins Gesicht der Oppumer, ausgerechnet Klessa der in Oppum nicht für seine Abschlußstärke bekannt war, trifft in seinem Debüt für Gartenstadt gegen die alte Mannschaft. Die gut besuchte Bezirkssportanlage war außer Rand und Band und freute sich für die Mannschaft. Das Spiel nahm weiter seinen Lauf und die RSG spielte sich immer wieder Großchancen raus. Dueverney Kaba hatte das 2:0 auf dem Fuß, doch konnte die Chance leider nicht nutzen. In der 26. Minute dann ein Freistoß für die Oppumer aus gut 23 Metern Torenfernung. Der Ball wird zentral aufs Tor gebracht, prallt bei der versuchten Ballaufnahme durch Sven Adam leider unglücklich ab und dem eingerückten Oppumer Spieler direkt vor den Fuß. Dieser hat keine Probleme den Ball zu versenken - 1:1. So hatte wir uns das nicht vorgestellt. In den Folgeminuten brauchten die Gartenstädter um wieder ins Spiel zu kommen. Oppum hatte die Möglichkeit das Spiel zu gestalten, dies misslang größtenteils jedoch. Kurz vor der Halbzeit punktete die RSG durch starken und schnellen Spielaufbau. Andreas Driessen spielt den Ball auf Höhe der Mittellinie zentral auf Salih Kilic, dieser sieht den freien Raum auf der rechten Seite und spielt den Ball genau dort hin. Driessen sprintet in den Raum und bringt den Ball auf Höhe der Grundlinie scharf in den Sechzehner wo der eingerückte Daniel Heinen den Ball volley zwischen das Gestänge haut. Der Kapitän trifft zum dritten mal in zwei Spielen - 2:1 für unsere Jungs! Mit einem großen Chancenplus für die RSG ging es dann auch in die Halbzeit.

Die Trainer waren mit der Chancenverwertung nicht zufrieden und forderten mehr Belohnung für die harte Arbeit. Zur zweiten Halbzeit ging es für Gartenstadt unverändert auf den Platz. Es wurde weiter druckvoll nach vorne gespielt und den Oppumern wenig Raum gelassen. Nach 53 Minuten war der Arbeitstag für Kapitän Daniel Heinen beendet, für Ihn kam Thomas Firanski auf den Platz. Im weiteren Spielverlauf konnte sich die Oppumer Mannschaft bei ihrem Schlußmann und bei der unkonzentrierten Gartenstädter Offensivabteilung bedanken das sie nicht schon viel höher in Rückstand geraten sind. Der eingewechselte Dennis Widuch, Dueverney Kaba sowie Admir Kasumovic scheiterten gefühlte zehn mal vor dem Oppumer Tor. In der Schlußviertelstunde ging Trainer Bent auf Nummer sicher und wechselte einen frischen Verteidiger ein. Für Andreas Driessen kam Marcel Biadacz. Das Abwehrbollwerk hielt bis zum Schlußpfiff dicht.  Eine hundertprozentige Punkteausbeute in der Rückrunde - super.

Es wurde ausgelassen gefeiert und die Mannschaft bewieß allen Zweiflern an diesem Tag das Sie auch anders kann als in der Hinrunde. Durch die enge Tabellensituation steht der Mannschaft nun nichts mehr im Wege das Ziel "Klassenerhalt" zu schaffen.

NUR DIE RSG !!!!