Spiel beim Spitzenreiter ...

Geschrieben am 17.03.2016

Spielbericht TUS Gellep - RSG Gartenstadt

Nach dem sehr erfolgreichen Rückrundenstart mit 6 Punkten aus zwei Spielen erwartete uns der Tabellenführer Gellep. Die Mannschaft hat sich in der Woche gut auf die kommende Herausforderung vorbereitet und ging selbstbewusst an die Aufgabe und wollte die Klatsche aus dem Hinspiel wett machen. Sie zeigte was sie kann. Das Trainergespann vertraute auf die Elf der Woche, mit Ausnahme von Dueverney Kaba der leider nicht dabei sein konnte. Für Ihn rückte Salih Kilic nach. Die Taktik war klar. Hinten sehr kompakt stehen, die Gelleper vom eigenen Strafraum weg halten und im besten Fall schnelle Konter fahren.
Genauso gestalte sich das Spiel, Gellep probierte von Anfang an viel Druck zu machen und schnell für klare Kräfteverhältnisse zu sorgen. Die RSG wurde von den Trainern jedoch genau auf diese Situation eingestellt. Und so fiel es den Hausherren schwer zu klaren Torchancen zu kommen. Häufige Abschlüsse aus der zweiten Reihe gingen entweder neben das Tor, wurden im letzten Moment durch einen Gartenstädter Verteidiger geblockt oder wurden von Keeper Sven Adam sicher aufgenommen.  Der Tabellenführer staunte nicht schlecht als es mit einem 0:0 in die Halbzeit ging. Eine sehr kräftezehrende erste Halbzeit für die Gartenstädter, besonders im Defensiv-Verbund sah man die anstrengenden ersten 45 Minuten. Der Kräfteverschleiß machte sich auch bei Kapitän Daniel Heinen bemerkbar und so war in der Halbzeit klar, dass es für Ihn nicht weiterging und Thomas Firanski auf der linken Seite ackern musste. Das kämpfen um jeden Zentimeter und mit allen Mitteln schien die Mannschaft immer weiter zusammen zu schweißen.

gellep.jpg

Voller Selbstbewusstsein und Kampfeswillen ging es in die 2. Halbzeit! Der TUS probierte in der zweiten Hälfte noch mehr Druck auszuüben und spielte schnell und konzentriert nach vorne. Die Chancen wurden immer klarer, doch der Ball wollte nicht ins Gartenstädter Gehäuse. Mitte der zweiten Hälfte ging es für Rechtsverteidiger Andreas Driessen dann auch nicht weiter und Marcel Bidacz kam als positionsgetreuer Wechsel für Ihn rein. Langsam wurden die Gelleper nervös und wechselten einen Verteidiger nach dem anderen für Stürmer aus. Mittlerweile sah es nach einem 1-4-5 Spielsystem bei Gellep aus. Nach 90 Spielminuten zeigte Schiedsrichter Rüdiger Stratmann SECHS Minuten Nachspielzeit an. Wofür? ... Wusste in dem Moment niemand, doch Schiedsrichterentscheidungen müssen akzeptiert werden. Gellep schmeißt in den sechs Minuten alles nach vorne und kommt zu vier Ecken in Folge. Bei der letzten Ecke kann der Ball von Moussa Cadam bis an die linke Sechzehnerkante geklärt werden. Doch dort steht ein Gelleper und nimmt den Ball volley !!! Ein Sonntagsschuß, der sich mit viel Gewalt in den Giebel dreht! Aus der Traum vom 'Punkteklau' beim Tabellenführer! Nach dem folgenden Anstoß lässt der Schiedsrichter noch ein paar Sekunden verstreichen und pfeift die Begegnung ab. In den Gesichtern der RSG'lern ließt man pure Enttäuschung. So lange gekämpft und dagegen gehalten und dann in letzer Sekunde doch noch verloren. Doch es kann auch viel positives aus dem Spiel mitgenommen werden. Wer hätte nach der Hinrunde gedacht das diese Mannschaft gegen den Tabellenersten so stark spielen kann? Jeder Tropfen Schweiß auf dem Feld hat die Mannschaft noch näher zusammen gebracht und lässt Sie noch stärker in die kommenden Wochen gehen. Und nach diesem Spiel ist klar: MIT DER RSG IST IMMER ZU RECHNEN !!!!!!

NUR DIE RSG !!!!