RSG Gartenstadt - VfR Fischeln 3

Geschrieben am 01.04.2016

Die 'harten Wochen' für unsere Jungs gingen weiter. Nach dem Spiel gegen den Tabellenführer wartete der Tabellenzweite - VfR Fischeln! Diese vermeintlich großen Namen machen unserer Mannschaft aber keine Angst mehr, denn man weiß zu welchen herausragenden Leistungen das Team in der Lage ist.
Jeder springt für Jeden in die Bresche und gibt sein Bestes, und so schmissen die Trainer ein wenig das Rotations-Karrussel an.

Aufstellung RSG VFR Fischeln3.jpg
Marcel Biadacz der in der Rückrunde eigentlich zu seinem Startelfdebüt kommen sollte, musste mit einem eingeklemmten Nerv leider passen, dass hindert ihn aber nicht daran, wie viele aus dem Verein und der Familie, am Spielfeldrand sein bestes für die Mannschaft zu geben. Nach der Startelfverkündung und der taktischen Einstellung auf den Gegner ging die Mannschaft voller Überzeugung auf den Platz es den Fischelnern schwer zu machen und Ihnen bestenfalls Punkte abzunehmen.
Das Spiel ging los und die Gartenstädter probierten Ihren Stiefel zu spielen und ließen den Ball in den eigenen Reihen laufen. Fischeln kam durch schnelle Konter direkt gefährlich vors Tor und strahlten das Selbstbewusstsein eines Tabellenzweiten aus. Nach guten zehn Minuten eine Ecke für die Fischelner, der Ball wird auf den ersten Pfosten gespielt, unglücklich verlängert und der Fischelner Tobias Künzer hat kein Problem die Kugel über die Linie zu bringen. Es steht 0:1.  Unser Team steckte das Tor gut weg und spielte nach Wiederanpfiff weiter Ihren Fußball. Eine Ergebnisverbesserung gelang nicht. Somit ging es mit dem 0:1 in die Kabine. Die Zeit nutzten die Trainer  die Mannschaft neu einzustellen. Kleinere Fehler und taktische Umstellungen wurden angesprochen, einen Wechsel gab zur Pause nicht. Das Team sollte zeigen was es kann und den verlauf korrigieren. So ging es ohne Wechsel zurück auf den 'Ascheplatz'. Nicht alle Gartenstädter waren mit Ihren Gedanken aus der Kabine bis auf den Platz gekommen. Kurz nach Anpfiff zur zweiten Halbzeit gab es des Doppelschlag. Zuerst vollstreckt Fischelns Kapitän Christian Hollender zum 0:2 und danach setzte Jannik Boortz zum 0:3 noch eins oben drauf. Die RSG wusste nicht wie ihr geschah. So schnelle Gegentore und das obwohl man sich soviel vorgenommen hatte. Doch die Jungs zeigten eine Trotzreaktion, die Köpfe blieben oben und jetzt wollte jeder umso mehr! Die Gartenstädter spielten intensiv nach vorn. Der Ball geht zur rechten Seite auf Andreas Driessen raus, der auf Höhe des Sechzehners zu einer Flanke ansetzt, im letzten Moment macht der Ball einen kleinen Tipser und die Flanke schien ins Niemadsland zu gehen. Einige Fischelner hatten schon abgeschaltet. Doch der Ball senkt sich am zweiten Pfosten und Thomas Firanski hat gut spekuliert und kann den Ball mutterseelenallein zum 1:3 köpfen. Das war der Wachmacher für die Mannschaft, man merkt: Hier geht noch mehr! Die Trainer verstärkten die offensive Durchschlagskraft und wechselten Murat Becerik für Daniel de Koning ein. Das wiederum hieß das Kaba zurück auf seine angestammte rechte Mittelfeldposition konnte und Becerik vorn in den Sturm ging. Es schien jetzt zu laufen, gute Kombinationen und selbstbewusster Fußball hielt wieder Einzug. Nach 65. Minuten ging es dann für Jan Klessa, der schon leicht angeschlagen ins Spiel ging, nicht mehr weiter. Für Ihn betrat Salih Kilic den Platz. Dieser ließ die Gegner schnell merken das er jetzt da war, jeder Zweikampf wurde gesucht und vor allem gewonnen! Nach einer starkten Kombination in der zentralen Position kommt der eingewechselte Joker Murat Becerik dann in Schußposition und haut das Ding zum 2:3 Anschlußtreffer in die Maschen! Die Mannschaft bewies Moral und war voll im Spiel. Und die Fischelner? Leichte Die harten Wochen für unsere Jungs gingen weiter. Nach dem Spiel gegen den Tabellenführer wartete der Tabellenzweite... VFR Fischeln! Diese vermeintlich großen Namen machen unserer Mannschaft aber keine Angst mehr, denn man weiß zu welchen herausragenden Leistungen das Team in der Lage ist.
Jeder springt für jeden in die Bresche und gibt sein bestes, und so schmissen die Trainer ein wenig das Rotationskarrussel an.
Marcel Biadacz der in der Rückrunde eigentlich zu seinem Startelfdebüt kommen sollte musste mit einem eingeklemmten Nerv leider passen, das hindert ihn aber nicht daran, wie viele aus dem Verein und der Familie, am Spielfeldrand sein bestes für die Mannschaft zu geben.
Nach der Startelfverkündung und der taktischen Einstellung auf den Gegner ging die Mannschaft voller Überzeugung auf den Platz es den Fischelnern schwer zu machen und Ihnen bestenfalls Punkte abzunehmen.
Das Spiel ging los und die Gartenstädter probierten Ihren Stiefel zu spielen und ließen den Ball in den eigenen Reihen laufen. Fischeln kam durch schnelle Konter direkt gefährlich vors Tor und strahlten das Selbstbewusstsein eines Tabellenzweiten aus. Nach guten zehn Minuten eine Ecke für die Fischelner, der Ball wird auf den ersten Pfosten gespielt, unglücklich verlängert und der Fischelner Tobias Künzer hat kein Problem die Kugel über die Linie zu brigen. Es steht 0:1 aus Sicht der Hausherren. So hatten sich die meisten auf der Anlage sich den Start in das Spiel nicht vorgestellt. Unsere Mannschaft wollte sich durch den Treffer nichts anmerken lassen und spielte nach Wiederanpfiff weiter Ihren Fußball. Es kam in der ersten Halbzeit leider nicht allzuviel zusammen, was auch daran liegen mag das die Mannschaft in dieser Zusammensetzung noch kein Spiel bestritten hat. Somit ging es mit dem 0:1 auch schon in die Kabiene und die Trainer hatten die Möglichkeit die Mannschaft neu einzustellen. Kleinere Fehler und taktische Umstellungen wurden angesprochen, nur Wechsel gab es keine. Das Trainergespann Kilic/Bent wollte das diese Elf das Ergebnis wieder richtet! Und so ging es ohne Wechsel zurück auf den Ascheplatz. Leider schien es so als ob nicht alle Gartenstädter aus der Kabine gekommen wären. Den kurz nach Anpfiff zur zweiten Halbzeit der Doppelschlag der Fischelner. Zuerst vollstreckt Fischeln Kapitän Christian Hollender zum 0:2 und dann setzt Jannik Boortz zum 0:3 noch eins oben drauf. Die RSG wusste nicht wie ihr geschieht. So schnelle Gegentore und das obwohl man sich soviel vorgenommen hatte. Doch die Jungs zeigten eine Trotzreaktion, die Köpfe blieben oben und jetzt wollte jeder umso mehr! Die Gartenstädter spielten wütend nach vorne. Der Ball geht auf die rechte Seit auf Andreas Driessen raus, der auf Höhe des Sechzehners zu einer Flanke ansetzt, im letzten Moment macht der Ball einen kleinen Tipser und die Flanke schien ins Niemalsland zu gehen. Einige Fischelner hatten schon abgeschaltet. Doch der Ball senkt sich am zweiten Pfosten und Thomas Firanski hat gut spekuliert und kann den Ball mutterseelenallein zum 1:3 köpfen. DAS war der Wachmacher für die Mannschaft, man merkt: Hier geht noch mehr!!!
Die Trainer wollten jetzt noch mehr offensive Durchschlagskraft und wechselten Murat Becerik für Daniel de Koning ein. Das wiederum hieß das Kaba zurück auf seine angestammte rechte Mittelfeldposition konnte und Becerik vorne in den Sturm ging.
Und es schien jetzt zu laufen, gute Kombinationen und selbstbewusster Fußball hielt wieder Einzug. Nach 65. Minuten ging es dann für Jan Klessa, der schon leicht angeschlagen ins Spiel ging, nicht mehr weiter. Für Ihn betrat Salih Kilic den Platz. Dieser ließ die Gegner schnell merken das er jetzt da war, jeder Zweikampf wurde gesucht und vor allem gefunden! Nach einer starkten Kombination in der zentralen kommt der eingewechselte Joker Murat Becerik dann in Schußposition und haut das Ding zum 2:3 Anschlußtreffer in die Maschen!!!! Die Mannschaft bewieß Moral und war wieder voll im Spiel. Und die Fischelner?! Leichte Verunsicherung machte sich breit. Die Bälle wurden nur noch nervös aus der eigenen Hälfte geschlagen, bloß nicht noch den Ausgleich kassieren. Die RSG vollzog acht Minuten vor Schluß ihren letzten Wechsel, für David Turnwald kam Adam Pinaczek ins Spiel, der nochmal richtig Dampf über Außen machen sollte. Es sollten für den VfR lange Minuten bis zum rettendem Schlußpfiff werden. Immer wieder die RSG mit gefährlichen Vorstößen und guten Chancen. Kurz vor Schluß nochmal eine Ecke für Gartenstadt. Der Ball kommt gut im Sechzehner runter und wird direkt auf den Kasten gebracht, doch leider gehalten, dann der erste Nachschuß der RSG, wieder abgewehrt zu guter letzt kommt Moussa Cadam auch nochmal zum Schuss... wieder ein Fischelner dazwischen. Der Ball kann in höchster Not geklärt werden und der gute Schiedsrichter Ramazan Cokan pfiff das Spiel ab. 

Nach anfänglichen Schwierigkeiten kam die Mannschaft gut in Schwung und konnte mit dem Zweiten mithalten.

Die Spieler können trotz der knappen Niederlage stolz auf sich sein, denn das was sich auf der Eibe jeden Dienstag, Donnerstag und Spieltag zusammen findet, nennt sich: MANNSCHAFT!

NUR DIE RSG!